Der Kia - Die Presse über uns

EV 6 - Imposantes Elektroauto, optisch wie technisch

„Wie der Ioniq 5 von Hyundai überzeugt der auffällig designte EV6 mit einem aufwendigen Bordnetz, hoher Ladeleistung, solidem Federungskomfort, einem ansehnlichen Interieur und ungewöhnlichen Detaillösungen. Mit dem imposanten Elektroauto will Kia ganz groß in die E-Mobilität einsteigen - optisch wie technisch.“ Diesen Eindruck hinterließ der kompakte Crossover bei „auto, motor und sport“ (Ausgabe 19/2021) nach einem ersten Fahrtest.
Mit seinen Leitungsdaten (260 km/h Topspeed, 430 kW bzw. 585 PS liege der EV6 GT auf dem Niveau eines Porsche Taycan Cross Turismo und des Audi e-tron GT - mit 65.990 Euro allerdings zum halben Preis. Das klinge sehr nach Erfolgsmodell, allerdings erreiche die GT-Topversion erst im nächsten Jahr unseren Kontinent. Immerhin gebe es schon zum Start drei Motorisierungen, Hinterrad- und Allradantrieb sowie zwei Batterievarianten (58 und 77,4 kWh), erläutert das Magazin.
„Die Basisversion bringt es auf 125 kW (170 PS). Kombiniert mit dem größeren Akku ist der Hecktriebler 168 kW (229 PS)  stark, besticht mit entsprechend mehr Schubkraft und viel Reichweite. Nach WLTP homologiert schafft er 528 Kilometer. Wieder so ein Wert, mit dem Kia an so vielen anderen Elektromobilen im Format eines 4,7 Meter langen SUV-Coupé vorbeizieht.“
Obwohl der straff abgestimmte Viertürer mit zwei Tonnen Leergewicht gewiss kein Leichtathlet sei, beeindrucke er mit kraftvollem, gleichmäßigem Schub bis rauf zur abgeregelten Höchstgeschwindigkeit auf 185 km/h. Selbst bei diesem Tempo halten sich Abroll- und Windgeräusche in Grenzen, der Federungskomfort passe, Front- und Seitenscheiben bestünden aus Akustikglas, und in den kräftig ausgeformten Radhäusern rollen 20-Zoll-Räder.
Grundsätzlich fahre der EV6 immer mit Heckantrieb, was in engen Kehren bergan übrigens sehr unterhaltsam sein könne. „Nur bei Bedarf oder im Sport-Modus bringt der vordere E-Motor noch mehr Schwung in den 1,55 Metzer flachen Crossover. Dann reagiert er sehr sensibel aufs Fahrpedal, schiebt blitzschnell an und durcheilt Kurven weitgehend neutral“, heißt es in dem Bericht. Rekuperieren könne der Kia in mehreren Stufen, vom Segeln bis hin zum One-Pedal-Fahren mit 60 kW Rekuperationsleistung sei vieles möglich.
Bemerkenswert sei auch das Cockpit mit zwei gekrümmten 12,3-Zoll-Bildschirmen geraten: links die digitalen Instrumente, die sich mit wenigen Klicks am übersichtlichen Zwei-Speichen-Lenkrad ändern lassen - daneben der Touchscreen für Navigation, Entertainment und vielfältige Unter-Menüs. Darüber punkte der Kia mit bequemen Mobiliar, einer breiten Mittelkonsole mit großen Ablagen sowie einem reisetauglichen Kofferraum (520 bis 1300 Liter), der dank Unterbodenfach, Durchladeöffnung und Fernentriegelung praktisch zu bedienen sei.

Auf weiteren Reisen brauche man nicht viel Zeit für eine Pause einplanen, denn mit der neuen E-GMP-Architektur setzen Hyundai und Kia auf ein 800-Volt-Bordnetz samt einer Ladeleistung von 240 kW. „Entsprechend schnell sind die Akkus am HPC-Lader wieder voll. 18 Minuten verspricht Kia, um Energie-Inhalt von 10 auf 80 Prozent zu heben. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, Oktober 2021)


Mehr zum KIA e-Soul...


Mehr zum KIA Ceed...


Mehr zum KIA ProCeed...

Unsere Adresse

Warliner Str. 6
17034 Neubrandenburg

Tel.: 03 95 / 45 67 - 515
Fax.: 03 95 / 45 67 - 516

Verkauf

Montag - Donnerstag
9.00 - 18.00 Uhr

Freitag
9.00 - 18.00 Uhr

Samstags
9.00 - 13.00 Uhr

Service

Montag - Donnerstag
7.00 - 18.00 Uhr

Freitag
7.00 - 18.00 Uhr

Samstags
9.00 - 12.00 Uhr